Windelfrei / Abhalten

Während der Schwangerschaft habe ich mir viele Gedanken gemacht, ob und wie ich unser Baby wickeln möchte und habe mich über Stoffwindeln informiert. 

Auf die Idee, von Geburt an, das Baby auch abzuhalten (wie ich es nur von größeren Kindern kannte, wenn man unterwegs und keine Toilette in Sicht ist) bin ich zunächst überhaupt nicht gekommen. 

So haderte ich mit mir von Anfang an Stoffwindeln zu nutzen, denn wenn ich an die Wäsche eines Berges von mit Muttermilchstuhl befüllten Windeln dachte - auch wenn dieser wasserlöslich ist - kam nicht gerade Euphorie auf ; ).

In einem Buch las ich dann von der ja eigentlich einfachsten, saubersten und auch ursprünglichsten Variante die Ausscheidungen der kleinen Zwerge aufzufangen, bzw. zu entsorgen. Ich fand die Idee genial und war festen Willens ab der Geburt unseren Sohn in ein Töpfchen machen zu lassen.

Ganz so einfach ab Tag 1 war es dann nicht, aber mittlerweile verrichtet Johann sein großes Geschäft seit seinem 4. Lebensmonat ausschließlich ins Töpfchen und auch Pipi macht er lieber ins Töpfchen oder ins Freie. Besonders beim Urin, machen es einem die Stoffwindeln leichter, da dem Kind nicht suggeriert wird, dass es nach dem Pipi machen trocken bleibt.

Wenn Ihr mehr zu dem Thema wissen möchtet oder Fragen zum Beispiel zu geeigneten Töpfchen, der richtigen Abhalteposition oder sonstigen Tipps habt, meldet Euch gerne bei mir. 

Auch zu diesem Thema biete ich auf Wunsch eigene Workshops oder Hausbesuche an!

© 2019 Hör auf dein Baby - Dunstan Babysprache. Erstellt mit Wix.com

  • White Facebook Icon
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now